Saudi-Arabiens Megastadt Neom wird keine Supermärkte haben

Inmitten der Wüste von Saudi-Arabien soll eine neue Metropole entstehen, die als Techno-Utopia gedacht ist. Roboter sollen hier Aufgaben übernehmen, für die nicht zwingend Menschen notwendig sind. Nahrungsmittel sollen direkt hier produziert und der Strombedarf vollends durch Wind- und Solaranlagen gedeckt werden.

Regelmäßig neue Updates aus dem WIRED-Kosmos!

Inmitten der Wüste von Saudi-Arabien soll eine neue Metropole entstehen, die als Techno-Utopia gedacht ist. Roboter sollen hier Aufgaben übernehmen, für die nicht zwingend Menschen notwendig sind. Nahrungsmittel sollen direkt hier produziert und der Strombedarf vollends durch Wind- und Solaranlagen gedeckt werden.

Wenn die Stadt Neom vollends ausgebaut wird, soll sie eine Fläche etwa von der Größe Mecklenburg-Vorpommerns überspannen. Die Bevölkerung soll zu Teilen aus Menschen, zu Teilen aus Robotern bestehen. Das ist zumindest die Zukunft, die der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman für sein Land plant. Die Technik-Metropole soll Saudi-Arabien von der Öl-Förderung unabhängig machen und eine neue Art der Gesellschaft formen.

Entstehen soll Neom – ein Kunstwort aus „neo“ und „mustaqbal“, das soviel wie „Neue Zukunft“ bedeutet – im Nordwesten Saudi-Arabiens. Es soll sich direkt an einem 468 Kilometer breiten Küstenstreifen des roten Meers auffächern und dabei rund 50 kleinere Inseln einfassen. Als optisches und architektonisches Vorbild soll Singapurs utopischer Parkdistrikt Gardens by the Bay dienen. Und: „Alles wird einen Bezug zu Künstlicher Intelligenz haben“, verspricht Mohammed bin Salman im Gespräch mit Bloomberg. „Repetitive und mühsame Aufgaben werden automatisiert und von Robotern ausgeführt.“

Klassische Supermärkte sollen in Neom daher überflüssig sein. Einkäufe würden im Internet erledigt und von Drohnen direkt nach Hause geliefert. Ebenso soll die Infrastruktur auf autonome Verkehrsmittel ausgelegt sein. Keiner soll in der Planstadt ein eigenes Auto benötigen. „Zukunftstechnologien sind der Eckpfeiler der Entwicklung von Neom“, sagt der Kronprinz. Entwickelt und verwirklicht werden soll vieles davon direkt vor Ort. Ein großer Teil der Stadt soll als Technologiepark dienen, in dem etablierte Großunternehmen aber auch hunderte Startups aus allen Bereichen willkommen wären. Über mehrere der vorgelagerten Inseln soll wiederum ein modernes Urlaubsparadies mit Hotels und Vergnügungsparks erwachsen.