Das Podbike ist ein Fahrrad, das ein Auto ist

Ein norwegischer Ingenieur will die Lücke zwischen Fahrrad und Auto füllen. Sein Podbike hat vier Räder, deren Antrieb über Pedalkraft und Akkuladung funktioniert. Bis zu 60 km/h sind drin. Dafür elektrisiert der Erfinder eine eigentlich alte Idee.

Regelmäßig neue Updates aus dem WIRED-Kosmos!

Ein norwegischer Ingenieur will die Lücke zwischen Fahrrad und Auto füllen. Sein Podbike hat vier Räder, deren Antrieb über Pedalkraft und Akkuladung funktioniert. Bis zu 60 km/h sind drin. Dafür elektrisiert der Erfinder eine eigentlich alte Idee.

Wer im Herbst mit dem Fahrrad zur Arbeit oder zum Einkaufen fährt, der muss recht wetterunempfindlich sein. Regen und Wind gehören dazu und vermiesen das Radeln. Dann doch lieber im trockenen Auto sitzen. Oder? Bereits vor Jahrzehnten wollten Erfinder dieses Problem mit dem Velomobil angehen. Dafür wird ein klassischer Fahrrad- oder Liegerad-Rahmen einfach mit einem Chassis ummantelt. Zwar fanden Velomobil-Modelle wie Fantom oder Leitra durchaus Anhänger, aber setzten sich aufgrund ihrer Schwergängigkeit nicht durch. Das norwegische Fahrzeug-Start-up Elpedal will das nun ändern – mit Elektrokraft.